UA-132685222-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Knotenhalfter
Alternative Bezeichnung: Horseman-Halfter.

Wozu dient das Knotenhalfter?

Knotenhalfter dienen als Erziehungs- und Arbeitshalfter zur Bodenarbeit. Durch die Möglichkeit der feinen Hilfengebung unterstützen sie die Kommunikation mit dem Pferd.

Knotenhalfter richtig anlegen

Ein gut sitzendes Knotenhalfter ist der Schlüssel zum Erfolg. Also sollte das Knotenhalfter weder zu groß noch zu klein sein. Ein zu großes Knotenhalfter rutscht über den Pferdekopf und die Signale kommen nicht da an, wo sie sollen.

Ein gut angelegtes Knotenhalfter sehen Sie auf dem Bild: Es liegt mit dem äußeren Knoten etwa zwei fingerbreit unterhalb des Jochbeins.

Es darf auf keinen Fall auf dem Nasenbein sitzen. Das untere Ende des Nasenbeins ist nicht mit dem Pferdeschädel verbunden; ein Knotenhalfter, was an dieser Stelle platziert worden ist, kann Verletzungen verursachen.

Wenn der Knoten falsch geschlossen wird, kann er sich festziehen, wenn sich das Pferd z. B. erschreckt. Das Öffnen ist dann ggf. nur noch mit Messer oder Schere möglich.

Hier erhalten Sie eine

Schritt für Schritt Anleitung zum richtigen Anlegen eines Knotenhalfters.

 

 

 

Knotenhalfter / Reithalfter als gebisslose Zäumung

Knotenhalfter können auch als Reithalfter verwendet werden. Es empfiehlt sich die Benutzung spezieller Knotenhalfter, die als Reithalfter konzipiert worden sind.

Wie wirkt das Knotenhalfter?

Das Knotenhalfter hat durch seine geringe Auflagefläche eine präzisere Einwirkung, als ein herkömmliches Stallhalfter. Dadurch kann eine gefühlvolle Einwirkung auf das Pferd erreicht werden. Durch die richtige Verwendung können weiche Impulse das Lernen unterstützen, es ist aber auch möglich, wenn nötig, stärker auf das Pferd einzuwirken.

Der Impuls/Druck am Pferdekopf kann schrittweise gesteigert, aber auch bei Erreichen des gewünschten Verhaltens sofort wieder beendet werden. Ein Knotenhalfter ermöglicht mit dem Pferd freundlich zu kommunizieren. Zusammen mit dem Arbeitsseil ist es unsere „Online-Verbindung“ zum  Pferd.

Das Knotenhalfter wirkt auf die Druckpunkte von Genick, Backen und Nasenrücken ein, ohne dass das Pferd sich damit unwohl fühlt. Signale kommen auch mit wenig Einwirkung am Pferdekopf an. Es ist nur so scharf, wie Sie es mit Ihrer Hand einsetzen. Arbeiten Sie stets einfühlsam mit dem Knotenhalfter. Wenn sie Fehler vermeiden möchten, lassen Sie sich die Handhabung von einem erfahrenem Horseman oder Trainer zeigen.

Achtung:
Binden Sie Pferde niemals mit einem Knotenhalfter an. Knotenhalfter haben keine Soll-Bruchstelle 
und können durch die Einwirkung auf das Genick Verletzungen verursachen.

Wie sieht das ideale Knotenhalfter aus?

Wir empfehlen, weiche  Knotenhalfter in 6mm Stärke. Das Knotenhalfter sollte sich dem Pferdekopf anpassen lassen oder es ist idealerweise auf den Pferdekopf maßgeschneidert. Von harten, nicht nachgiebigen Knotenhalftern, rate ich Ihnen ab. Sie sind preislich oft sehr günstig, aber auch sehr ungenau. Sie sind meistens sehr steif und geben daher auch nicht rechtzeitig bei Eintreten des gewünschten Effekts nach. Auch lassen sie sich nur schwer oder gar nicht auf den Pferdekopf einstellen. Qualitativ hochwertige Knotenhalfter können auch über uns bezogen werden.

Knotenhalfter gibt es bei den meisten Händlern und natürlich bei uns in den Größen:

  • Shetty / Fohlen (Nasenumfang 50cm)
  • Pony (Nasenumfang 56cm)
  • Kleinpferd (Nasenumfang 60cm)
  • Araber (Nasenumfang 64cm)
  • Standard (Vollblut, Quarter) (Nasenumfang 68cm)
  • Kaltblut (Nasenumfang 72-77cm)