UA-132685222-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Merksätze / Take it easy Horsemanship

 Loben und verstärken

  • Auch Teilschritte in die richtige Richtung verdienen ein Lob.

  • Belohnen Sie auch kleine Erfolge.

  • Bei falschem Benehmen wird es dem Pferd unangenehm gemacht (z.B. mit Druck laufen lassen).

  • Richtiges Benehmen führt dazu, dass wir es unserem Pferd angenehm machen. Dies kann z.B. durch eine kleine Pause oder durch Beenden der Übung erreicht werden.

  • Reagiert das Pferd richtig, geben wir ihm als Lob eine Pause und verstärken somit den Lerneffekt.

  • Macht das Pferd Anstalten das Richtige zu tun, wirken wir unterstützend auf das Pferd ein.

  • Achten Sie darauf, dass Sie erkennen, wie häufig Übungen wiederholt werden können, wie lange man nach einer Übung dem Pferd eine Pause gibt und wann man lobt.

  • Überfordern Sie ihr Pferd nicht. Manchmal ist es notwendig, mit kleinen Fortschritten zufrieden zu sein. Beenden Sie das Training mit einem positiven Ausgang, um das Training am nächsten Tag erneut zu beginnen. Merken Sie sich: „Rom wurde auch nicht an einem Tag erschaffen“. Dadurch geben Sie dem Pferd ausreichend Zeit, über das Geschehene nachzudenken.

 

Innere Haltung

  • Ruhe und Gelassenheit, auch in schwierigen Situationen bewahren. (Take it easy)

  • Vermeiden oder unterdrücken Sie Hektik, Unruhe, Angst, Nervosität; all dies spiegelt Ihr Pferd wider und behindert eine gute Ausbildung.

  • Sollten Sie feststellen, dass sie nervös oder aufgeregt sind, beruhigen Sie sich abseits vom Pferd und starten Sie erneut, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie ruhig am Pferd arbeiten können.
  • Reden Sie mit Ihrem Pferd. Ihr Pferd wird nicht verstehen, was Sie sagen, es kann aber anhand ihrer Stimmlage abschätzen, ob Sie ruhig oder aufgeregt sind. Sollten Sie aufgeregt sein, wird Ihr Pferd sich ebenfalls aufregen, denn es weiß nicht, warum Sie aufgeregt sind und es wird nach einer vermeintlichen Gefahrenstelle suchen. Mit der Stimmkontrolle können Sie sehr gut Ihren eigenen Gemütszustand kontrollieren.
  • Ein Pferd kann nur in einer ruhigen und gelassenen Atmosphäre lernen.

  • Die Ausbildung sollte in einer sicheren und für das Pferd ruhigen Umgebung stattfinden.

  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit.

 

Trainieren

  • Druck langsam aufbauen und bei Eintreten des gewünschten Verhaltens sofort nachgeben.

  • Beachten Sie, dass es passieren kann, dass Sie eben noch hart und mit Druck arbeiten mussten und im nächsten Augenblick das Pfed von alleine die Aufgabe erledigt. Erwarten Sie immer, dass Ihr Pferd ohne Druck gearbeitet werden kann.
  • Warten Sie, bis sich Pferd entschieden hat, die von Ihnen angebotene Information aufzunehmen.

  • Das Lerntempo bestimmt das Pferd.

  • Jede Bewegung, die wir machen, führt zu einer Bewegung bei dem Pferd.

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Pferd sie wahrnimmt und dass es Sie respektiert.

  • Die Position zum Pferd ist entscheidend. Stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd Sie sehen kann.

  • Achten Sie auf Ihre Ausstrahlung. Wenn Sie etwas von dem Pferd wollen, müssen Sie es auch meinen. Zögern Sie nicht.

  • Alles was vor einem Pferd geschieht, macht es langsamer oder lässt es anhalten.

  • Alles was hinter dem Pferd geschieht, macht ein Pferd schneller oder setzt es in Bewegung.

  • Wer bewegt wen? Dies ist ein beliebtes Spiel, welches Pferde spielen. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Pferd mehr als Sie bewegt. Dadurch behalten Sie die Oberhand und vermeiden Dominanzprobleme.

  • Spielen Sie mit ihrem Pferd, aber behalten Sie die Kontrolle.